Trauerarbeit/Verlustarbeit

   

Trauer hat viele Gesichter

Trauer kann viele unterschiedliche Ursachen haben. Zum einen, den meist schmerzlichen Verlust eines nahestehenden Menschen. Zum anderen, den Verlust bzw. das Auseinander- oder Wegbrechen eines Lebensentwurfs.

Trauer kann krank machen – sich so anfühlen

Trauer ist keine Krankheit und doch kann sie sich so anfühlen. Es schmerzt nicht nur die Seele, häufig fühlt es sich so an, als ob der ganze Körper mit einbezogen wäre. Hier kann eine Behandlung  mit Berührung begleitend zu klärenden Gesprächen gut tun.

Die Trauer um einen geliebten Menschen kann die unterschiedlichsten Gefühle und Reaktionen  in uns auslösen.

Manchmal bleiben Schuldgefühle zurück, mit der Frage – habe ich genug getan, war ich genügend da für den Kranken, die Sterbende. Oder es bleiben unbeantwortete offene Fragen zurück, die nun alleine zu klären sind.

Jeder erlebt es ganz individuell und hat unterschiedliche Strategien und Möglichkeiten, damit umzugehen. Die eine reagiert mit Rückzug, der andere kann gar nicht alleine sein. Bei manchen fließen die Tränen in Bächen, andere schämen sich fast und finden sich selbst hartherzig, weil sie nicht weinen können.

Auch Wut kann ein Gefühl sein, das sich zeigt.

So Vielseitige Reaktionen und Gefühle sind möglich, und alles ist richtig - darf Platz haben.

Durch den Trauer- oder Verlustprozess können weitere seelische Belastungen in uns angestoßen und ausgelöst werden, die vorher im Verborgenen lagen. Zum Beispiel Ängste verschiedenster Art, Depressionen, Unsicherheiten, etc. Themen, die man vorher noch irgendwie „im Griff“ hatte,  drängen nun an die Oberfläche. Dies kann den Prozess der Trauer erschweren. Therapeutische Begleitung kann hierbei eine wertvolle Unterstützung sein.

 

Wenn Lebensentwürfe zerbrechen

Verlust von Lebensentwürfen - was ist darunter zu verstehen?

Krankheit, Trennung, Verlust des Arbeitsplatzes, aber auch ungewollte Kinderlosigkeit, ebenso wie eine unerwünschte Schwangerschaft, um nur einige Beispiele zu nennen. Dies alles kann dazu führen, dass das bislang gelebte oder geplante Leben plötzlich und unerwartet aus den Fugen gerät.

Nichts ist mehr, wie es einmal war und wie wir es gedacht und geplant hatten! Wie soll es jetzt weitergehen? – Auch diese Art des Verlustes möchte betrauert und verabschiedet werden, bevor es darum geht, neue Lebensentwürfe zu wagen, Neubewertungen vorzunehmen, bisherige Wertvorstellungen zu überprüfen, neue Alltagsaktivitäten zu finden, Lebensqualität neu zu entdecken.

 
background
Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Webseite zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos hier: Datenschutzerklärung OK